Web Analytics Made Easy - Statcounter
doc

Was muss alles in den Lebenslauf?

was muss alles in den lebenslauf

Was muss alles in den Lebenslauf?

Wenn Sie sich für eine neue Stelle bewerben, ist es wichtig, einen aussagekräftigen Lebenslauf zu erstellen. Dieser sollte Ihre Qualifikationen und Erfahrungen so präsentieren, dass Sie sich von anderen Bewerbern abheben. Aber was muss eigentlich alles in einen Lebenslauf?

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Informationen in einen Lebenslauf gehören und wie Sie diese am besten strukturieren. Außerdem geben wir Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Lebenslauf so gestalten, dass er von Personalverantwortlichen positiv wahrgenommen wird.

was muss alles in den lebenslauf

Ein aussagekräftiger Lebenslauf ist wichtig, um sich von anderen Bewerbern abzuheben. Folgende Punkte sollten Sie unbedingt beachten:

  • Persönliche Daten
  • Berufserfahrung
  • Ausbildung
  • Kenntnisse
  • Sprachkenntnisse
  • Soft Skills
  • Referenzen
  • Datum und Unterschrift
  • Ansprechendes Design

Achten Sie darauf, dass Ihr Lebenslauf übersichtlich und gut strukturiert ist. Verwenden Sie ein ansprechendes Design und verzichten Sie auf unnötige Informationen.

Persönliche Daten

Im Abschnitt “Persönliche Daten” geben Sie Ihre Kontaktdaten an, damit potenzielle Arbeitgeber Sie erreichen können. Dazu gehören:

  • Name
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse

Achten Sie darauf, dass Ihre Kontaktdaten korrekt und aktuell sind. Überprüfen Sie auch, ob Ihre E-Mail-Adresse einen professionellen Eindruck macht.

Zusätzlich zu Ihren Kontaktdaten können Sie in diesem Abschnitt auch Ihr Geburtsdatum und Ihren Familienstand angeben. Diese Informationen sind jedoch nicht zwingend erforderlich.

Wenn Sie sich für eine Stelle im Ausland bewerben, sollten Sie Ihre Kontaktdaten gegebenenfalls anpassen. Beispielsweise sollten Sie Ihre Telefonnummer mit der entsprechenden Landesvorwahl angeben.

Tipp: Verwenden Sie ein einheitliches Schriftbild und eine einheitliche Schriftgröße für Ihre persönlichen Daten. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Kontaktdaten gut lesbar sind.

Berufserfahrung

Im Abschnitt “Berufserfahrung” listen Sie Ihre bisherigen Tätigkeiten auf, beginnend mit der aktuellsten. Für jede Tätigkeit geben Sie folgende Informationen an:

  • Name des Unternehmens
  • Position
  • Zeitraum der Beschäftigung
  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten

Beschreiben Sie Ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten so detailliert wie möglich, damit potenzielle Arbeitgeber sich ein genaues Bild von Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen machen können.

Wenn Sie über keine Berufserfahrung verfügen, können Sie auch Praktika, ehrenamtliche Tätigkeiten oder andere relevante Erfahrungen in diesem Abschnitt aufführen.

Achten Sie darauf, dass Ihre Angaben korrekt und vollständig sind. Überprüfen Sie auch, ob Ihre Formulierungen klar und verständlich sind.

Tipp: Verwenden Sie für jede Tätigkeit ein einheitliches Format. Beispielsweise können Sie für jede Tätigkeit eine eigene Überschrift mit dem Namen des Unternehmens und der Position verwenden. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Angaben übersichtlich und gut lesbar sind.

Ausbildung

Im Abschnitt “Ausbildung” listen Sie Ihre schulische und berufliche Ausbildung auf, beginnend mit der höchsten abgeschlossenen Ausbildung.

Für jede Ausbildung geben Sie folgende Informationen an:

  • Name der Ausbildungsstätte
  • Abschluss
  • Zeitraum der Ausbildung
  • Schwerpunkte der Ausbildung

Beschreiben Sie Ihre Ausbildung so detailliert wie möglich, damit potenzielle Arbeitgeber sich ein genaues Bild von Ihren Fähigkeiten und Kenntnissen machen können.

Wenn Sie noch in Ausbildung sind, können Sie Ihre aktuelle Ausbildung in diesem Abschnitt aufführen. Geben Sie in diesem Fall den voraussichtlichen Abschlusszeitpunkt an.

Tipp: Verwenden Sie für jede Ausbildung ein einheitliches Format. Beispielsweise können Sie für jede Ausbildung eine eigene Überschrift mit dem Namen der Ausbildungsstätte und dem Abschluss verwenden. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Angaben übersichtlich und gut lesbar sind.

Kenntnisse

Im Abschnitt “Kenntnisse” listen Sie Ihre fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten auf. Dazu gehören:

  • Hard Skills:

    Dies sind technische Fähigkeiten und Kenntnisse, die Sie in Ihrer Ausbildung oder Berufserfahrung erworben haben. Beispiele hierfür sind Programmiersprachen, Softwareanwendungen, Betriebssysteme oder Fachkenntnisse in einem bestimmten Bereich.

  • Soft Skills:

    Dies sind persönliche Fähigkeiten und Eigenschaften, die für den Erfolg in vielen verschiedenen Berufen wichtig sind. Beispiele hierfür sind Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Problemlösungsfähigkeit oder Kreativität.

  • Sprachkenntnisse:

    Geben Sie hier Ihre Sprachkenntnisse an, einschließlich der gesprochenen und geschriebenen Sprachen. Verwenden Sie dabei die gängigen Sprachniveaus (A1, A2, B1, B2, C1, C2).

  • Zertifizierungen:

    Wenn Sie über Zertifizierungen verfügen, die für Ihre Bewerbung relevant sind, können Sie diese in diesem Abschnitt aufführen.

Tipp: Beschreiben Sie Ihre Kenntnisse so detailliert wie möglich, damit potenzielle Arbeitgeber sich ein genaues Bild von Ihren Fähigkeiten machen können. Verwenden Sie außerdem ein einheitliches Format für Ihre Angaben, damit Ihr Lebenslauf übersichtlich und gut lesbar ist.

Sprachkenntnisse

Im Abschnitt “Sprachkenntnisse” geben Sie Ihre Kenntnisse in verschiedenen Sprachen an. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie sich für eine Stelle im Ausland bewerben oder wenn Sie mit internationalen Kunden oder Kollegen arbeiten.

Für jede Sprache geben Sie folgende Informationen an:

  • Name der Sprache
  • Sprachniveau (z.B. A1, A2, B1, B2, C1, C2)
  • Nachweis der Sprachkenntnisse (z.B. Sprachzertifikat, Auslandserfahrung)

Wenn Sie über keine Sprachkenntnisse verfügen, können Sie diesen Abschnitt einfach weglassen.

Tipp: Verwenden Sie für Ihre Sprachkenntnisse ein einheitliches Format. Beispielsweise können Sie für jede Sprache eine eigene Zeile verwenden und die Angaben in der folgenden Reihenfolge machen: Sprache, Sprachniveau, Nachweis der Sprachkenntnisse.

Soft Skills

Im Abschnitt “Soft Skills” listen Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und Eigenschaften auf, die für den Erfolg in vielen verschiedenen Berufen wichtig sind. Dazu gehören:

  • Kommunikationsfähigkeit:

    Die Fähigkeit, effektiv mit anderen zu kommunizieren, ist in vielen Berufen unerlässlich. Dazu gehören mündliche und schriftliche Kommunikation sowie die Fähigkeit, zuzuhören und Feedback zu geben.

  • Teamfähigkeit:

    Die Fähigkeit, effektiv in einem Team zu arbeiten, ist in vielen Berufen wichtig. Dazu gehören die Fähigkeit, mit anderen zusammenzuarbeiten, Kompromisse einzugehen und Konflikte zu lösen.

  • Problemlösungsfähigkeit:

    Die Fähigkeit, Probleme zu erkennen und zu lösen, ist in vielen Berufen wichtig. Dazu gehören die Fähigkeit, kreativ zu denken, verschiedene Lösungsansätze zu entwickeln und Entscheidungen zu treffen.

  • Kreativität:

    Die Fähigkeit, neue Ideen zu entwickeln und innovative Lösungen zu finden, ist in vielen Berufen wichtig. Dazu gehören die Fähigkeit, über den Tellerrand zu schauen, neue Perspektiven einzunehmen und Risiken einzugehen.

Dies sind nur einige Beispiele für Soft Skills, die Sie in Ihrem Lebenslauf aufführen können. Wählen Sie die Soft Skills aus, die für die Stelle, auf die Sie sich bewerben, am relevantesten sind.

Tipp: Beschreiben Sie Ihre Soft Skills so detailliert wie möglich, damit potenzielle Arbeitgeber sich ein genaues Bild von Ihren Fähigkeiten machen können. Verwenden Sie außerdem ein einheitliches Format für Ihre Angaben, damit Ihr Lebenslauf übersichtlich und gut lesbar ist.

Referenzen

Im Abschnitt “Referenzen” geben Sie die Namen und Kontaktdaten von Personen an, die bereit sind, Ihnen eine positive Referenz zu geben. Dies können ehemalige Kollegen, Vorgesetzte, Kunden oder Geschäftspartner sein.

  • Name:

    Geben Sie hier den vollständigen Namen der Person an.

  • Position:

    Geben Sie hier die Position der Person in ihrem Unternehmen an.

  • Unternehmen:

    Geben Sie hier den Namen des Unternehmens an, in dem die Person arbeitet.

  • E-Mail-Adresse:

    Geben Sie hier die E-Mail-Adresse der Person an.

  • Telefonnummer:

    Geben Sie hier die Telefonnummer der Person an.

Tipp: Fragen Sie Ihre Referenzen immer im Voraus, ob sie bereit sind, Ihnen eine positive Referenz zu geben. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Referenzen aktuell sind und dass Sie deren Kontaktdaten korrekt angegeben haben.

Datum und Unterschrift

Am Ende Ihres Lebenslaufs geben Sie das Datum an, an dem Sie den Lebenslauf erstellt haben, und unterschreiben ihn mit Ihrer eigenhändigen Unterschrift.

Das Datum ist wichtig, damit potenzielle Arbeitgeber wissen, dass Ihre Angaben aktuell sind. Die Unterschrift ist wichtig, um Ihren Lebenslauf zu beglaubigen und ihm eine persönliche Note zu verleihen.

Tipp: Verwenden Sie für das Datum ein einheitliches Format. Beispielsweise können Sie das folgende Format verwenden: TT.MM.JJJJ. Unterschreiben Sie Ihren Lebenslauf mit Ihrem vollständigen Namen.

Ansprechendes Design

Ein ansprechendes Design ist wichtig, damit Ihr Lebenslauf auffällt und von potenziellen Arbeitgebern positiv wahrgenommen wird. Achten Sie daher auf eine übersichtliche und gut strukturierte Gestaltung Ihres Lebenslaufs.

Verwenden Sie ein einheitliches Schriftbild und eine einheitliche Schriftgröße für Ihren gesamten Lebenslauf. Heben Sie wichtige Informationen wie Ihre persönlichen Daten, Ihre Berufserfahrung und Ihre Ausbildung durch Fettdruck oder eine andere Schriftart hervor.

Verwenden Sie außerdem ausreichend Weißraum, damit Ihr Lebenslauf nicht zu überladen wirkt. Achten Sie auch darauf, dass die Farben, die Sie verwenden, gut zusammenpassen und nicht zu grell sind.

Tipp: Sie können Ihren Lebenslauf mit einem Lebenslauf-Generator erstellen. Diese Tools helfen Ihnen dabei, einen professionell gestalteten Lebenslauf zu erstellen, ohne dass Sie viel Zeit und Mühe investieren müssen.

FAQ

Im Folgenden finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema “Was muss alles in den Lebenslauf?”

Frage 1: Welche Informationen gehören in den Lebenslauf?
Antwort 1: In den Lebenslauf gehören folgende Informationen: Persönliche Daten, Berufserfahrung, Ausbildung, Kenntnisse, Sprachkenntnisse, Soft Skills, Referenzen, Datum und Unterschrift.

Frage 2: Wie soll der Lebenslauf aufgebaut sein?
Antwort 2: Der Lebenslauf sollte übersichtlich und gut strukturiert sein. Verwenden Sie ein einheitliches Schriftbild und eine einheitliche Schriftgröße. Heben Sie wichtige Informationen wie Ihre persönlichen Daten, Ihre Berufserfahrung und Ihre Ausbildung durch Fettdruck oder eine andere Schriftart hervor.

Frage 3: Welche Informationen sollte ich bei meinen persönlichen Daten angeben?
Antwort 3: Bei Ihren persönlichen Daten sollten Sie Ihren Namen, Ihre Adresse, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse angeben.

Frage 4: Welche Informationen sollte ich bei meiner Berufserfahrung angeben?
Antwort 4: Bei Ihrer Berufserfahrung sollten Sie für jede Tätigkeit den Namen des Unternehmens, die Position, den Zeitraum der Beschäftigung und Ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten angeben.

Frage 5: Welche Informationen sollte ich bei meiner Ausbildung angeben?
Antwort 5: Bei Ihrer Ausbildung sollten Sie für jede Ausbildung den Namen der Ausbildungsstätte, den Abschluss, den Zeitraum der Ausbildung und die Schwerpunkte der Ausbildung angeben.

Frage 6: Welche Informationen sollte ich bei meinen Kenntnissen angeben?
Antwort 6: Bei Ihren Kenntnissen sollten Sie Ihre fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie Ihre Sprachkenntnisse und Soft Skills angeben.

Frage 7: Wie viele Referenzen sollte ich angeben?
Antwort 7: Sie sollten mindestens zwei Referenzen angeben. Ideal sind drei bis fünf Referenzen.

Frage 8: Sollte ich meinen Lebenslauf unterschreiben?
Antwort 8: Ja, Sie sollten Ihren Lebenslauf unterschreiben. Dies ist wichtig, um Ihren Lebenslauf zu beglaubigen und ihm eine persönliche Note zu verleihen.

{Closing Paragraph for FAQ}

Ich hoffe, dass diese FAQ Ihnen bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs helfen. Weitere Tipps und Tricks finden Sie im folgenden Abschnitt.

Tips

Im Folgenden finden Sie einige praktische Tipps für die Erstellung Ihres Lebenslaufs:

Tipp 1: Verwenden Sie ein professionelles Design.
Ihr Lebenslauf sollte übersichtlich und gut strukturiert sein. Verwenden Sie ein einheitliches Schriftbild und eine einheitliche Schriftgröße. Heben Sie wichtige Informationen wie Ihre persönlichen Daten, Ihre Berufserfahrung und Ihre Ausbildung durch Fettdruck oder eine andere Schriftart hervor.

Tipp 2: Passen Sie Ihren Lebenslauf an die Stelle an, auf die Sie sich bewerben.
Heben Sie diejenigen Fähigkeiten und Erfahrungen hervor, die für die Stelle relevant sind. Passen Sie auch Ihre Formulierungen an die Stellenanzeige an.

Tipp 3: Verwenden Sie Schlüsselwörter.
Verwenden Sie Schlüsselwörter, die in der Stellenanzeige vorkommen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Lebenslauf von potenziellen Arbeitgebern gefunden wird.

Tipp 4: Lassen Sie Ihren Lebenslauf von jemandem Korrekturlesen.
Bitten Sie einen Freund, ein Familienmitglied oder einen Kollegen, Ihren Lebenslauf Korrektur zu lesen. Dies hilft Ihnen, Fehler zu vermeiden und sicherzustellen, dass Ihr Lebenslauf professionell wirkt.

{Closing Paragraph for Tips}

Ich hoffe, dass diese Tipps Ihnen bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs helfen. Denken Sie daran, dass ein guter Lebenslauf der Schlüssel zu einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren ist.

Conclusion

In diesem Artikel haben Sie erfahren, welche Informationen in einen Lebenslauf gehören und wie Sie diese am besten strukturieren. Außerdem haben Sie einige Tipps erhalten, wie Sie Ihren Lebenslauf so gestalten, dass er von potenziellen Arbeitgebern positiv wahrgenommen wird.

Denken Sie daran, dass ein guter Lebenslauf der Schlüssel zu einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren ist. Nehmen Sie sich daher die Zeit, Ihren Lebenslauf sorgfältig zu erstellen und zu gestalten.

Ich hoffe, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, einen aussagekräftigen und ansprechenden Lebenslauf zu erstellen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

Images References :

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *