Stuhlgang kommt nicht richtig raus: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Posted on

stuhlgang kommt nicht richtig raus

Stuhlgang kommt nicht richtig raus: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Wenn der Stuhlgang nicht richtig rauskommt, kann das sehr unangenehm sein. Es gibt viele verschiedene Ursachen für dieses Problem, von denen einige harmlos sind, während andere ernsthafter sein können. In diesem Artikel werden wir die häufigsten Ursachen für Stuhlgangbeschwerden untersuchen und Möglichkeiten zur Behandlung aufzeigen.

Eine der häufigsten Ursachen für Stuhlgangbeschwerden ist Verstopfung. Verstopfung liegt vor, wenn der Stuhlgang hart und trocken ist und nur schwer aus dem Darm entleert werden kann. Dies kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter eine ballaststoffarme Ernährung, mangelnde Bewegung, die Einnahme bestimmter Medikamente und bestimmte Erkrankungen.

Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden, sollten Sie zunächst versuchen, die Ursache des Problems zu ermitteln. Wenn die Ursache eine ballaststoffarme Ernährung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Wenn die Ursache mangelnde Bewegung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Sport treiben. Wenn die Ursache die Einnahme bestimmter Medikamente ist, können Sie möglicherweise das Problem beheben, indem Sie mit Ihrem Arzt über eine Änderung der Medikation sprechen.

stuhlgang kommt nicht richtig raus

Wenn der Stuhlgang nicht richtig rauskommt, kann das sehr unangenehm sein. Es gibt viele verschiedene Ursachen für dieses Problem, von denen einige harmlos sind, während andere ernsthafter sein können.

  • Verstopfung
  • Harter und trockener Stuhl
  • Schwierige Stuhlentleerung
  • Ballaststoffarme Ernährung
  • Mangelnde Bewegung
  • Medikamente
  • Erkrankungen
  • Rektumprolaps
  • Darmverschluss
  • Stuhlinkontinenz

Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden, sollten Sie zunächst versuchen, die Ursache des Problems zu ermitteln. Wenn die Ursache eine ballaststoffarme Ernährung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Wenn die Ursache mangelnde Bewegung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Sport treiben. Wenn die Ursache die Einnahme bestimmter Medikamente ist, können Sie möglicherweise das Problem beheben, indem Sie mit Ihrem Arzt über eine Änderung der Medikation sprechen.

Verstopfung

Verstopfung ist eine der häufigsten Ursachen für Stuhlgangbeschwerden. Verstopfung liegt vor, wenn der Stuhlgang hart und trocken ist und nur schwer aus dem Darm entleert werden kann. Dies kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter eine ballaststoffarme Ernährung, mangelnde Bewegung, die Einnahme bestimmter Medikamente und bestimmte Erkrankungen.

  • Ballaststoffarme Ernährung

    Ballaststoffe sind wichtig für eine gesunde Verdauung. Sie helfen, den Stuhlgang weich und voluminös zu machen, was die Stuhlentleerung erleichtert. Wenn Sie sich ballaststoffarm ernähren, kann dies zu Verstopfung führen.

  • Mangelnde Bewegung

    Bewegung ist wichtig für die allgemeine Gesundheit, einschließlich der Verdauung. Wenn Sie sich nicht ausreichend bewegen, kann dies zu Verstopfung führen.

  • Medikamente

    Einige Medikamente können Verstopfung als Nebenwirkung haben. Dies gilt beispielsweise für Schmerzmittel, Antidepressiva und Eisenpräparate.

  • Erkrankungen

    Bestimmte Erkrankungen können Verstopfung verursachen. Dies gilt beispielsweise für Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion und Morbus Parkinson.

Wenn Sie unter Verstopfung leiden, sollten Sie zunächst versuchen, die Ursache des Problems zu ermitteln. Wenn die Ursache eine ballaststoffarme Ernährung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Wenn die Ursache mangelnde Bewegung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Sport treiben. Wenn die Ursache die Einnahme bestimmter Medikamente ist, können Sie möglicherweise das Problem beheben, indem Sie mit Ihrem Arzt über eine Änderung der Medikation sprechen.

Harter und trockener Stuhl

Harter und trockener Stuhl ist ein weiteres Symptom für Verstopfung. Wenn der Stuhlgang nicht genügend Feuchtigkeit enthält, wird er硬und lässt sich nur sehrschwer ausscheiden.

  • Dehydriesierung
    Dehydriesierung ist eine der häufigsten Ursachen für harten und trockenen Stuhlgang. Dehydriesierung tritt auf, wenn Sie zu wenig Flüssigkeit zu sich führen, sodass Ihr Köper nicht genügend Wasser hat, um den Stuhlgang weich zuhalten.

ErnErnäh
Auch eine ernäh, die arm an Ballaststoffen und Fetten ist, kann zu hartem und trockenem Stuhlgang führen. Ballaststoffen und Fettehelfen, den Stuhlgang weicher zu machen und seine Passage durch den Darm zuerleichtern.

Medikamente
BestimmteMedikamente, wie z. B. Antacida, Kalziumpräparate und einige Krebsmedikamente, können alsNebenwirkung harten und trockenen Stuhlgang verurschen.

Erkrankungen
Auch bestimmte Erkrankungen, wie z. B. MorbusHashimoto, können harten und trockenen Stuhlgang verursacheh.

Hart undtrockener Stuhlgangerhöht das Risiko für Verstopfung und kann zu weiteren Beschwerden führen, wie z. B.Blähungen, Krämpfe und Magenschmerzen. Wenn Sie unter hartem und trockeemStuhlgangl leiden, ist es wicht, die Grune hierfür zu finden und entsprechend zu behandeln.

Schwierige Stuhlentleerung

Schwierige Stuhlentleerung ist ein weiteres häufiges Symptom von Verstopfung. Dies kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Harter und trockener Stuhlgang: Wenn der Stuhlgang hart und trocken ist, kann er nur sehr schwer aus dem Darm entleert werden.
  • Enger Darm: Ein enger Darm kann die Stuhlentleerung erschweren.
  • Rektumprolaps: Bei einem Rektumprolaps wölbt sich der Enddarm nach außen. Dies kann die Stuhlentleerung erschweren.
  • Darmverschluss: Ein Darmverschluss ist eine ernsthafte Erkrankung, bei der der Darm blockiert ist. Dies kann zu einer vollständigen Verstopfung führen.

Schwierige Stuhlentleerung kann sehr unangenehm sein und zu einer Reihe von weiteren Beschwerden führen, darunter:

  • Blähungen
  • Krämpfe
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Wenn Sie unter schwieriger Stuhlentleerung leiden, sollten Sie zunächst versuchen, die Ursache des Problems zu ermitteln. Wenn die Ursache eine ballaststoffarme Ernährung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Wenn die Ursache mangelnde Bewegung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Sport treiben. Wenn die Ursache die Einnahme bestimmter Medikamente ist, können Sie möglicherweise das Problem beheben, indem Sie mit Ihrem Arzt über eine Änderung der Medikation sprechen.

Wenn die Ursache der schwierigen Stuhlentleerung nicht behoben werden kann, gibt es eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können, die Symptome zu lindern. Diese Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Abführmittel
  • Einläufe
  • Darmspülungen
  • Chirurgische Eingriffe

Ballaststoffreiche Ernährung

Ballaststoffreiche Ernährung ist ein häufiger Grund für Verstopfung. Diese kann durch eine Ernährung, die arm an Ballaststoffen ist, verursacht werden. Ballaststoff sind Nahrungsbestandteil, die nicht vom Kdarm verdaut werden können. Sie dienen dazu, die Darmschleimhät zu regulieren und die Stuhlmasse zu erhöhe, wodurrch die Stuhlentleerungleichert wird. Ballaststoffreiche Lebensmittel sind beispielsweise:

  • Obst: Äpfel, Birnen, Pflaumen, Orangen, Beeren
  • gemü: Brokkoli, Karotten, Zucchini, Kürbis, Blattgemü
  • Vollkornproduke: Vollkornbrot, Vollkornnudel, Vollkornreis, Haferflocke
  • Hülessnchte: Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen

Eie ballaststoffreiche Ernährung kann dazu beitragen, Verstopfung zu verhindern und die Darmgesundhei zu fördern. Wenn Sie unter Verstopfung leiden, können Sie versuchen, Ihre Ballaststoffufnahme zu erhöhen, um zu sehen, ob dies das Problem behebt.

Mangelnde Bewegung

Mangelnde Bewegung ist ein weiterer häufiger Grund für Verstopfung. Bewegung hilft, die Darmtätigkeit anzuregen und den Stuhlgang voranzutreiben. Wenn Sie sich nicht ausreichend bewegen, kann dies zu Verstopfung führen.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mehr zu bewegen. Sie können zum Beispiel:

  • Spazieren gehen
  • Joggen
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Tanzen
  • Yoga machen
  • Pilates machen

Versuchen Sie, sich mindestens 30 Minuten pro Tag moderat zu bewegen. Dies kann dazu beitragen, Verstopfung zu verhindern und die Darmgesundheit zu fördern.

Wenn Sie unter Verstopfung leiden, können Sie versuchen, Ihre Bewegung zu erhöhen, um zu sehen, ob dies das Problem behebt. Beginnen Sie langsam und steigern Sie Ihre Aktivität allmählich. Achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken, wenn Sie sich mehr bewegen, da dies dazu beitragen kann, Verstopfung zu verhindern.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Bewegung Sie benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen helfen, einen Bewegungsplan zu entwickeln, der für Sie geeignet ist.

Medikamente

Bestimmte Medikamente können als Nebenwirkung Verstopfung verursachen. Dies gilt beispielsweise für:

  • Schmerzmittel: Opioid-Schmerzmittel, wie z. B. Morphin und Oxycodon, können zu Verstopfung führen.
  • Antidepressiva: Einige Antidepressiva, wie z. B. Amitriptylin und Imipramin, können zu Verstopfung führen.
  • Eisenpräparate: Eisenpräparate können zu Verstopfung führen.
  • Kalziumkanalblocker: Kalziumkanalblocker, wie z. B. Amlodipin und Diltiazem, können zu Verstopfung führen.

Wenn Sie unter Verstopfung leiden und Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um zu erfahren, ob die Medikamente die Ursache für die Verstopfung sein könnten. Wenn dies der Fall ist, kann Ihr Arzt Ihnen möglicherweise ein anderes Medikament verschreiben oder Ihnen Tipps geben, wie Sie die Verstopfung lindern können.

Erkrankungen

Bestimmte Erkrankungen können zu Verstopfung führen. Dies gilt beispielsweise für:

  • Diabetes: Diabetes kann zu Nervenschäden führen, die die Darmtätigkeit verlangsamen und zu Verstopfung führen können.
  • Schilddrüsenunterfunktion: Eine Schilddrüsenunterfunktion kann zu einer verlangsamten Darmtätigkeit und Verstopfung führen.
  • Morbus Parkinson: Morbus Parkinson kann zu einer verlangsamten Darmtätigkeit und Verstopfung führen.
  • Multiple Sklerose: Multiple Sklerose kann zu Nervenschäden führen, die die Darmtätigkeit verlangsamen und zu Verstopfung führen können.

Wenn Sie unter Verstopfung leiden und an einer dieser Erkrankungen leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um zu erfahren, ob die Erkrankung die Ursache für die Verstopfung sein könnte. Wenn dies der Fall ist, kann Ihr Arzt Ihnen möglicherweise Medikamente verschreiben oder Ihnen Tipps geben, wie Sie die Verstopfung lindern können.

Es gibt auch einige andere Erkrankungen, die zu Verstopfung führen können, z. B. Dickdarmkrebs, Darmverschluss und Rektumprolaps. Wenn Sie unter Verstopfung leiden und sich Sorgen machen, dass Sie an einer dieser Erkrankungen leiden könnten, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Rektumprolaps

Ein Rektumprolaps ist eine Erkrankung, bei der sich der Enddarm nach außen wölbt. Dies kann zu einer Reihe von Problemen führen, darunter Verstopfung.

Ein Rektumprolaps kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Schwangerschaften
  • Geburten
  • Chronische Verstopfung
  • Durchfall
  • Gewichtsverlust
    li>
  • Neurologische Erkrankungen

Die Symptome eines Rektumprolaps können variieren, je nach Schweregrad der Erkrankung. Häufige Symptome sind:

  • Ein Gefühl, dass der Darm nicht vollständig entleert ist
  • Schmerzen oder Beschwerden beim Stuhlgang
  • Blutungen beim Stuhlgang
  • Schleimausfluss aus dem Anus
  • Ein sichtbarer Vorfall des Enddarms

Wenn Sie unter den Symptomen eines Rektumprolaps leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Die Behandlung eines Rektumprolaps hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In einigen Fällen kann eine konservative Behandlung mit Lebensstiländerungen und Medikamenten ausreichen. In anderen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Darmverschluss

Ein Darmverschluss ist eine ernsthafte Erkrankung, bei der der Darm blockiert ist. Dies kann zu einer vollständigen Verstopfung führen.

  • Verwachsungen: Verwachsungen sind Narbengewebe, das sich nach einer Operation oder einer Verletzung bilden kann. Diese Verwachsungen können den Darm blockieren.
  • Tumore: Tumore im Darm oder in der Nähe des Darms können den Darm blockieren.
  • Hernien: Hernien sind Vorwölbungen von Bauchorganen durch die Bauchdecke. Diese Hernien können den Darm blockieren.
  • Volvulus: Ein Volvulus ist eine Drehung des Darms, die zu einem Darmverschluss führen kann.

Die Symptome eines Darmverschlusses können variieren, je nach Schweregrad der Erkrankung. Häufige Symptome sind:

  • Starke Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Blähungen
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Fieber
  • Schüttelfrost

Wenn Sie unter den Symptomen eines Darmverschlusses leiden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung eines Darmverschlusses hängt von der Ursache der Erkrankung ab. In einigen Fällen kann eine konservative Behandlung mit Medikamenten und Ernährungsumstellung ausreichen. In anderen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Stuhlinkontinenz

Stuhlinkontinenz ist eine Erkrankung, bei der man den Stuhlgang nicht mehr kontrollieren kann. Dies kann zu einem unfreiwilligen Abgang von Stuhl führen.

  • Muskelschwäche: Muskelschwäche im Analbereich kann zu Stuhlinkontinenz führen. Diese Muskelschwäche kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, z. B. durch Verletzungen, Operationen oder neurologische Erkrankungen.
  • Nervenschäden: Nervenschäden im Analbereich können zu Stuhlinkontinenz führen. Diese Nervenschäden können durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, z. B. durch Verletzungen, Operationen oder Diabetes.
  • Durchfall: Durchfall kann zu Stuhlinkontinenz führen, da der flüssige Stuhl schwieriger zu kontrollieren ist.
  • Rektumprolaps: Ein Rektumprolaps kann zu Stuhlinkontinenz führen, da der Enddarm nach außen wölbt und der Stuhlgang dadurch leichter austreten kann.

Die Symptome der Stuhlinkontinenz können variieren, je nach Schweregrad der Erkrankung. Häufige Symptome sind:

  • Unfreiwilliger Abgang von Stuhl
  • Stuhlschmieren
  • Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • Juckreiz im Analbereich
  • Hautrötungen im Analbereich

Wenn Sie unter den Symptomen der Stuhlinkontinenz leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Die Behandlung der Stuhlinkontinenz hängt von der Ursache der Erkrankung ab. In einigen Fällen kann eine konservative Behandlung mit Medikamenten und Verhaltenstherapie ausreichen. In anderen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

FAQ

Im Folgenden finden Sie einige häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema Stuhlgangbeschwerden:

Frage 1: Was sind die häufigsten Ursachen für Stuhlgangbeschwerden?
Antwort 1: Die häufigsten Ursachen für Stuhlgangbeschwerden sind Verstopfung, harter und trockener Stuhl, schwierige Stuhlentleerung, ballaststoffarme Ernährung, mangelnde Bewegung, Medikamente und Erkrankungen.

Frage 2: Was kann ich tun, wenn ich unter Verstopfung leide?
Antwort 2: Wenn Sie unter Verstopfung leiden, können Sie versuchen, Ihre Ballaststoffaufnahme zu erhöhen, mehr Sport zu treiben und abführende Lebensmittel zu essen. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Frage 3: Was kann ich tun, wenn ich unter hartem und trockenem Stuhl leide?
Antwort 3: Wenn Sie unter hartem und trockenem Stuhl leiden, können Sie versuchen, mehr Wasser zu trinken, ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen und abführende Lebensmittel zu essen. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Frage 4: Was kann ich tun, wenn ich unter schwieriger Stuhlentleerung leide?
Antwort 4: Wenn Sie unter schwieriger Stuhlentleerung leiden, können Sie versuchen, Ihre Ballaststoffaufnahme zu erhöhen, mehr Sport zu treiben und abführende Lebensmittel zu essen. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Frage 5: Was kann ich tun, wenn ich unter einer ballaststoffarmen Ernährung leide?
Antwort 5: Wenn Sie unter einer ballaststoffarmen Ernährung leiden, können Sie versuchen, mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu essen. Sie können auch ballaststoffreiche Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Frage 6: Was kann ich tun, wenn ich unter mangelnder Bewegung leide?
Antwort 6: Wenn Sie unter mangelnder Bewegung leiden, können Sie versuchen, sich mehr zu bewegen. Sie können zum Beispiel spazieren gehen, joggen, radfahren oder schwimmen.

Frage 7: Welche Medikamente können Stuhlgangbeschwerden verursachen?
Antwort 7: Einige Medikamente können Stuhlgangbeschwerden verursachen, z. B. Opioid-Schmerzmittel, Antidepressiva, Eisenpräparate und Kalziumkanalblocker. Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden und Medikamente einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um zu erfahren, ob die Medikamente die Ursache für die Stuhlgangbeschwerden sein könnten.

Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Er kann Ihnen helfen, die Ursache der Stuhlgangbeschwerden zu ermitteln und eine geeignete Behandlung zu finden.

Hinweis: Die hier gegebenen Informationen dienen nur zur Information und ersetzen nicht die Beratung durch einen Arzt. Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Tips

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen können, Stuhlgangbeschwerden vorzubeugen und zu behandeln:

Tipp 1: Ernähren Sie sich ballaststoffreich. Ballaststoffe sind wichtig für eine gesunde Verdauung. Sie helfen, den Stuhlgang weich und voluminös zu machen, was die Stuhlentleerung erleichtert. Ballaststoffe sind in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten enthalten.

Tipp 2: Bewegen Sie sich ausreichend. Bewegung ist wichtig für die allgemeine Gesundheit, einschließlich der Verdauung. Wenn Sie sich nicht ausreichend bewegen, kann dies zu Verstopfung führen. Versuchen Sie, sich mindestens 30 Minuten pro Tag moderat zu bewegen.

Tipp 3: Trinken Sie ausreichend Wasser. Wasser ist wichtig für die allgemeine Gesundheit, einschließlich der Verdauung. Wenn Sie nicht ausreichend Wasser trinken, kann dies zu hartem und trockenem Stuhl führen. Versuchen Sie, täglich mindestens 8 Gläser Wasser zu trinken.

Tipp 4: Gehen Sie regelmäßig zur Toilette. Wenn Sie den Drang verspüren, auf die Toilette zu gehen, sollten Sie nicht zu lange warten. Je länger Sie warten, desto härter und trockener wird der Stuhlgang, was die Stuhlentleerung erschweren kann.

Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden, sollten Sie diese Tipps ausprobieren. Wenn die Stuhlgangbeschwerden trotz dieser Maßnahmen nicht verschwinden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Hinweis: Die hier gegebenen Informationen dienen nur zur Information und ersetzen nicht die Beratung durch einen Arzt. Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Conclusion

Stuhlgangbeschwerden sind ein häufiges Problem, das viele Menschen betrifft. Es gibt viele verschiedene Ursachen für Stuhlgangbeschwerden, von denen einige harmlos sind, während andere ernsthafter sein können. In diesem Artikel haben wir die häufigsten Ursachen für Stuhlgangbeschwerden untersucht und Möglichkeiten zur Behandlung aufgezeigt.

Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden, sollten Sie zunächst versuchen, die Ursache des Problems zu ermitteln. Wenn die Ursache eine ballaststoffarme Ernährung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Wenn die Ursache mangelnde Bewegung ist, können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie mehr Sport treiben. Wenn die Ursache die Einnahme bestimmter Medikamente ist, können Sie möglicherweise das Problem beheben, indem Sie mit Ihrem Arzt über eine Änderung der Medikation sprechen.

Wenn die Stuhlgangbeschwerden trotz dieser Maßnahmen nicht verschwinden, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Er kann Ihnen helfen, die Ursache der Stuhlgangbeschwerden zu ermitteln und eine geeignete Behandlung zu finden.

Abschließende Botschaft: Stuhlgangbeschwerden sind ein häufiges Problem, das jedoch in den meisten Fällen gut behandelbar ist. Wenn Sie unter Stuhlgangbeschwerden leiden, sollten Sie nicht zögern, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Images References :

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *