Bauherr widersetzt sich Schreiben der BG Bau

Posted on

bg bau schreiben ignorieren

Bauherr widersetzt sich Schreiben der BG Bau

Wenn die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) ein Schreiben an einen Bauherrn sendet, ist dies in der Regel ein Zeichen dafür, dass etwas nicht in Ordnung ist. Die BG Bau ist für die Sicherheit auf Baustellen zuständig und kann bei Verstößen gegen die Vorschriften Bußgelder verhängen oder sogar die Baustelle stilllegen.

In vielen Fällen ignorieren Bauherren jedoch die Schreiben der BG Bau. Dies kann verschiedene Gründe haben. Manchmal sind die Bauherren schlichtweg nicht informiert über die Vorschriften der BG Bau. In anderen Fällen sind sie sich bewusst, dass sie gegen die Vorschriften verstoßen, halten diese aber für übertrieben oder unnötig. Wieder andere Bauherren hoffen einfach, dass die BG Bau nicht kontrolliert und sie so ungestraft davonkommen.

Das Ignorieren von Schreiben der BG Bau kann jedoch schwerwiegende Folgen haben. Die BG Bau kann nicht nur Bußgelder verhängen oder die Baustelle stilllegen, sondern auch ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen einleiten. Dieses Verfahren kann zu einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren führen.

bg bau schreiben ignorieren

Schreiben der BG Bau nicht ignorieren!

  • BG Bau zuständig für Sicherheit auf Baustellen
  • Verstöße gegen Vorschriften können Bußgelder nach sich ziehen
  • Baustelle kann stillgelegt werden
  • Ignorieren von Schreiben kann Verfahren nach sich ziehen
  • Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren möglich
  • Bauherren sollten sich über Vorschriften informieren
  • Vorschriften sind nicht übertrieben oder unnötig
  • Sicherheit auf Baustellen hat höchste Priorität
  • Zusammenarbeit mit BG Bau ist wichtig

Die BG Bau ist ein wichtiger Partner für Bauherren. Sie sorgt dafür, dass Baustellen sicher sind und dass Arbeitnehmer nicht gefährdet werden. Bauherren sollten die Schreiben der BG Bau daher ernst nehmen und mit ihr zusammenarbeiten.

BG Bau zuständig für Sicherheit auf Baustellen

Die BG Bau ist die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft. Sie ist für die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten in der Bauwirtschaft verantwortlich.

  • Überwachung von Baustellen

    Die BG Bau überwacht Baustellen, um sicherzustellen, dass die Vorschriften zum Arbeitsschutz eingehalten werden. Dazu gehören unter anderem die Vorschriften zu:

    • Gerüsten
    • Leitern
    • Maschinen
    • Gefahrstoffen
  • Beratung von Bauherren und Bauunternehmen

    Die BG Bau berät Bauherren und Bauunternehmen bei der Planung und Durchführung von Baumaßnahmen. Sie informiert über die geltenden Vorschriften zum Arbeitsschutz und hilft bei der Umsetzung dieser Vorschriften.

  • Schulung von Beschäftigten

    Die BG Bau bietet Schulungen für Beschäftigte in der Bauwirtschaft an. Diese Schulungen vermitteln Wissen über die geltenden Vorschriften zum Arbeitsschutz und helfen den Beschäftigten, sicher zu arbeiten.

  • Unfalluntersuchung

    Die BG Bau untersucht Unfälle auf Baustellen. Sie ermittelt die Ursachen der Unfälle und entwickelt Maßnahmen, um ähnliche Unfälle in Zukunft zu verhindern.

Die BG Bau ist ein wichtiger Partner für alle, die in der Bauwirtschaft tätig sind. Sie trägt dazu bei, dass Baustellen sicher sind und dass Arbeitnehmer nicht gefährdet werden.

Verstöße gegen Vorschriften können Bußgelder nach sich ziehen

Wenn die BG Bau bei einer Kontrolle auf einer Baustelle Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz feststellt, kann sie Bußgelder verhängen. Die Höhe des Bußgeldes richtet sich nach der Schwere des Verstoßes.

  • Leichte Verstöße

    Leichte Verstöße sind Verstöße, die keine unmittelbare Gefahr für die Beschäftigten darstellen. Beispiele für leichte Verstöße sind:

    • Fehlende oder mangelhafte Sicherheitskennzeichnung
    • Nicht ordnungsgemäße Lagerung von Gefahrstoffen
    • Nicht ordnungsgemäße Verwendung von Maschinen
  • Mittlere Verstöße

    Mittlere Verstöße sind Verstöße, die eine mittelbare Gefahr für die Beschäftigten darstellen. Beispiele für mittlere Verstöße sind:

    • Mangelhafte Gerüste
    • Mangelhafte Leitern
    • Nicht ordnungsgemäße Absicherung von Baugruben
  • Schwere Verstöße

    Schwere Verstöße sind Verstöße, die eine unmittelbare Gefahr für die Beschäftigten darstellen. Beispiele für schwere Verstöße sind:

    • Nicht vorhandene oder mangelhafte Absturzsicherung
    • Nicht vorhandene oder mangelhafte Brandschutzmaßnahmen
    • Nicht vorhandene oder mangelhafte Fluchtwege
  • Höhe der Bußgelder

    Die Höhe der Bußgelder richtet sich nach der Schwere des Verstoßes. Leichte Verstöße können mit Bußgeldern von bis zu 5.000 Euro geahndet werden. Mittlere Verstöße können mit Bußgeldern von bis zu 10.000 Euro geahndet werden. Schwere Verstöße können mit Bußgeldern von bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Neben den Bußgeldern kann die BG Bau auch die Baustelle stilllegen, bis die Verstöße behoben sind.

Baustelle kann stillgelegt werden

Wenn die BG Bau bei einer Kontrolle auf einer Baustelle schwere Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz feststellt, kann sie die Baustelle stilllegen.

  • Voraussetzungen für eine Stilllegung

    Die BG Bau kann eine Baustelle stilllegen, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

    • Es liegen schwere Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz vor.
    • Die Verstöße stellen eine unmittelbare Gefahr für die Beschäftigten dar.
    • Der Bauherr oder das Bauunternehmen hat die Verstöße trotz Aufforderung der BG Bau nicht behoben.
  • Dauer der Stilllegung

    Die Dauer der Stilllegung richtet sich nach der Schwere der Verstöße und der Zeit, die der Bauherr oder das Bauunternehmen benötigt, um die Verstöße zu beheben.

  • Folgen einer Stilllegung

    Eine Stilllegung der Baustelle kann erhebliche Folgen für den Bauherrn oder das Bauunternehmen haben. Dazu gehören:

    • Verzögerungen im Bauablauf
    • Zusätzliche Kosten
    • Schadensersatzforderungen von Auftraggebern
  • Aufhebung der Stilllegung

    Die BG Bau hebt die Stilllegung der Baustelle auf, wenn der Bauherr oder das Bauunternehmen die Verstöße behoben hat. Die BG Bau überprüft vor der Aufhebung der Stilllegung, ob die Baustelle wieder sicher ist.

Die Stilllegung einer Baustelle ist ein drastischer Schritt, den die BG Bau nur im äußersten Notfall ergreift. Bauherren und Bauunternehmen sollten daher alles daran setzen, Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz zu vermeiden.

Ignorieren von Schreiben kann Verfahren nach sich ziehen

Wenn ein Bauherr die Schreiben der BG Bau ignoriert, kann die BG Bau ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen einleiten.

  • Behinderung von Aufsichtspersonen

    Die BG Bau ist eine Aufsichtsbehörde. Ihre Mitarbeiter sind berechtigt, Baustellen zu kontrollieren und Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz festzustellen. Wenn ein Bauherr die Mitarbeiter der BG Bau bei ihrer Arbeit behindert, kann dies als Behinderung von Aufsichtspersonen gewertet werden.

  • Voraussetzungen für ein Verfahren

    Die BG Bau kann ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen einleiten, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

    • Ein Mitarbeiter der BG Bau wurde bei seiner Arbeit behindert.
    • Die Behinderung erfolgte vorsätzlich oder fahrlässig.
    • Die Behinderung war geeignet, die Arbeit des Mitarbeiters der BG Bau zu erschweren oder zu verhindern.
  • Folgen eines Verfahrens

    Ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen kann folgende Folgen haben:

    • Geldstrafe
    • Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren
    • Verbot, bestimmte Tätigkeiten auszuüben
  • Vermeidung eines Verfahrens

    Bauherren können ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen vermeiden, indem sie die Schreiben der BG Bau ernst nehmen und mit der BG Bau zusammenarbeiten.

Die BG Bau ist ein wichtiger Partner für Bauherren. Sie sorgt dafür, dass Baustellen sicher sind und dass Arbeitnehmer nicht gefährdet werden. Bauherren sollten daher die Schreiben der BG Bau nicht ignorieren, sondern mit ihr zusammenarbeiten.

Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren möglich

Wenn ein Bauherr die Schreiben der BG Bau ignoriert und dadurch ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen eingeleitet wird, kann dies zu einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren führen. Dies ist möglich, wenn die Behinderung der Aufsichtspersonen vorsätzlich oder grob fahrlässig erfolgt ist.

Vorsatz liegt vor, wenn der Bauherr die Behinderung der Aufsichtspersonen gewollt hat. Grobe Fahrlässigkeit liegt vor, wenn der Bauherr die Behinderung der Aufsichtspersonen hätte voraussehen müssen und können, dies aber nicht getan hat.

Die Höhe der Freiheitsstrafe richtet sich nach der Schwere der Behinderung und den Folgen, die diese für die Arbeit der Aufsichtspersonen hatte. Je schwerer die Behinderung und je größer die Folgen, desto höher ist die Strafe.

Neben einer Freiheitsstrafe kann das Gericht auch eine Geldstrafe oder ein Tätigkeitsverbot verhängen. Ein Tätigkeitsverbot bedeutet, dass der Bauherr bestimmte Tätigkeiten nicht mehr ausüben darf, z.B. als Bauleiter oder Bauherr tätig sein.

Bauherren sollten sich daher bewusst sein, dass das Ignorieren von Schreiben der BG Bau schwerwiegende Folgen haben kann. Sie sollten die Schreiben der BG Bau ernst nehmen und mit der BG Bau zusammenarbeiten, um Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz zu vermeiden.

Die BG Bau ist ein wichtiger Partner für Bauherren. Sie sorgt dafür, dass Baustellen sicher sind und dass Arbeitnehmer nicht gefährdet werden. Bauherren sollten daher mit der BG Bau zusammenarbeiten und ihre Schreiben ernst nehmen.

Bauherren sollten sich über Vorschriften informieren

Bauherren sollten sich vor Beginn der Bauarbeiten über die Vorschriften zum Arbeitsschutz informieren. Diese Vorschriften sind in verschiedenen Gesetzen, Verordnungen und Unfallverhütungsvorschriften geregelt.

  • Gesetze

    Die wichtigsten Gesetze zum Arbeitsschutz sind das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG). Diese Gesetze regeln die allgemeinen Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern zum Arbeitsschutz.

  • Verordnungen

    Verordnungen sind Rechtsvorschriften, die von der Regierung erlassen werden. Sie konkretisieren die Vorgaben der Gesetze. Wichtige Verordnungen zum Arbeitsschutz sind die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und die Baustellenverordnung (BaustellV).

  • Unfallverhütungsvorschriften

    Unfallverhütungsvorschriften sind Regelungen, die von den Berufsgenossenschaften erlassen werden. Sie konkretisieren die Vorgaben der Gesetze und Verordnungen für bestimmte Branchen und Tätigkeiten. Für die Bauwirtschaft sind die Unfallverhütungsvorschriften der BG Bau zuständig.

  • Wie können sich Bauherren über die Vorschriften informieren?

    Bauherren können sich über die Vorschriften zum Arbeitsschutz informieren, indem sie die entsprechenden Gesetze, Verordnungen und Unfallverhütungsvorschriften lesen. Sie können sich auch an die BG Bau wenden. Die BG Bau bietet Bauherren Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung der Vorschriften zum Arbeitsschutz.

Bauherren, die sich nicht über die Vorschriften zum Arbeitsschutz informieren, handeln fahrlässig. Sie riskieren, dass Verstöße gegen die Vorschriften begangen werden, die zu Bußgeldern, zur Stilllegung der Baustelle oder sogar zu einem Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen führen können.

Vorschriften sind nicht übertrieben oder unnötig

Manche Bauherren sind der Meinung, dass die Vorschriften zum Arbeitsschutz übertrieben oder unnötig sind. Sie argumentieren, dass diese Vorschriften die Baukosten erhöhen und die Bauzeit verlängern. Diese Argumente sind jedoch nicht stichhaltig.

Die Vorschriften zum Arbeitsschutz sind nicht übertrieben. Sie dienen dazu, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten auf Baustellen zu schützen. Diese Vorschriften basieren auf langjährigen Erfahrungen und Erkenntnissen aus der Unfallforschung. Sie sind notwendig, um Unfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden.

Die Vorschriften zum Arbeitsschutz sind auch nicht unnötig. Sie sind erforderlich, um ein Mindestmaß an Sicherheit und Gesundheit auf Baustellen zu gewährleisten. Ohne diese Vorschriften wären die Beschäftigten auf Baustellen einem deutlich höheren Risiko ausgesetzt, Unfälle oder Berufskrankheiten zu erleiden.

Bauherren, die die Vorschriften zum Arbeitsschutz als übertrieben oder unnötig ansehen, handeln fahrlässig. Sie riskieren, dass Verstöße gegen die Vorschriften begangen werden, die zu Bußgeldern, zur Stilllegung der Baustelle oder sogar zu einem Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen führen können.

Die Vorschriften zum Arbeitsschutz sind nicht dazu da, Bauherren zu schikanieren. Sie dienen dazu, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten auf Baustellen zu schützen. Bauherren sollten daher die Vorschriften zum Arbeitsschutz ernst nehmen und mit der BG Bau zusammenarbeiten, um diese Vorschriften umzusetzen.

Sicherheit auf Baustellen hat höchste Priorität

Die Sicherheit auf Baustellen hat höchste Priorität. Dies gilt sowohl für die Beschäftigten auf der Baustelle als auch für die Anwohner und Passanten. Die BG Bau trägt mit ihrer Arbeit dazu bei, dass Baustellen sicher sind und dass Unfälle und Berufskrankheiten vermieden werden.

Die BG Bau überwacht Baustellen, berät Bauherren und Bauunternehmen, schult Beschäftigte und untersucht Unfälle. Mit diesen Maßnahmen trägt die BG Bau dazu bei, dass die Vorschriften zum Arbeitsschutz eingehalten werden und dass Baustellen sicher sind.

Auch Bauherren haben eine Verantwortung für die Sicherheit auf Baustellen. Sie müssen sicherstellen, dass die Vorschriften zum Arbeitsschutz eingehalten werden und dass die Beschäftigten auf der Baustelle ausreichend geschult sind.

Die Zusammenarbeit zwischen der BG Bau und den Bauherren ist wichtig, um die Sicherheit auf Baustellen zu gewährleisten. Beide Seiten müssen zusammenarbeiten, um Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz zu vermeiden und Unfälle und Berufskrankheiten zu verhindern.

Die Sicherheit auf Baustellen ist ein wichtiges Anliegen. Die BG Bau und die Bauherren tragen gemeinsam die Verantwortung dafür, dass Baustellen sicher sind und dass Beschäftigte, Anwohner und Passanten nicht gefährdet werden.

Zusammenarbeit mit BG Bau ist wichtig

Die Zusammenarbeit zwischen der BG Bau und den Bauherren ist wichtig, um die Sicherheit auf Baustellen zu gewährleisten. Beide Seiten müssen zusammenarbeiten, um Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz zu vermeiden und Unfälle und Berufskrankheiten zu verhindern.

Die BG Bau bietet Bauherren Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung der Vorschriften zum Arbeitsschutz. Bauherren sollten diese Beratung und Unterstützung nutzen, um sicherzustellen, dass die Vorschriften eingehalten werden und die Baustelle sicher ist.

Bauherren sollten auch an den Schulungen der BG Bau teilnehmen. Diese Schulungen vermitteln Wissen über die Vorschriften zum Arbeitsschutz und helfen den Bauherren, sicher zu arbeiten.

Die Zusammenarbeit zwischen der BG Bau und den Bauherren ist ein wichtiger Faktor für die Sicherheit auf Baustellen. Beide Seiten müssen zusammenarbeiten, um Verstöße gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz zu vermeiden und Unfälle und Berufskrankheiten zu verhindern.

Eine gute Zusammenarbeit zwischen der BG Bau und den Bauherren ist wichtig, um die Sicherheit auf Baustellen zu gewährleisten. Bauherren sollten die Beratung und Unterstützung der BG Bau nutzen und an den Schulungen der BG Bau teilnehmen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Vorschriften zum Arbeitsschutz eingehalten werden und die Baustelle sicher ist.

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema “BG Bau schreiben ignorieren”.

Frage 1: Was passiert, wenn ich ein Schreiben der BG Bau ignoriere?
Antwort 1: Wenn Sie ein Schreiben der BG Bau ignorieren, kann die BG Bau ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen einleiten. Dies kann zu einer Geldstrafe, einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder einem Tätigkeitsverbot führen.

Frage 2: Was kann ich tun, wenn ich ein Schreiben der BG Bau erhalten habe?
Antwort 2: Sie sollten das Schreiben der BG Bau ernst nehmen und mit der BG Bau zusammenarbeiten. Die BG Bau bietet Bauherren Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung der Vorschriften zum Arbeitsschutz. Sie können sich auch an einen Anwalt wenden, der Sie in dieser Angelegenheit berät.

Frage 3: Welche Vorschriften zum Arbeitsschutz gibt es?
Antwort 3: Es gibt verschiedene Gesetze, Verordnungen und Unfallverhütungsvorschriften, die die Vorschriften zum Arbeitsschutz regeln. Die wichtigsten Gesetze sind das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG). Wichtige Verordnungen sind die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) und die Baustellenverordnung (BaustellV). Für die Bauwirtschaft sind die Unfallverhütungsvorschriften der BG Bau zuständig.

Frage 4: Warum sind die Vorschriften zum Arbeitsschutz so wichtig?
Antwort 4: Die Vorschriften zum Arbeitsschutz sind wichtig, um die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten auf Baustellen zu schützen. Diese Vorschriften basieren auf langjährigen Erfahrungen und Erkenntnissen aus der Unfallforschung. Sie sind notwendig, um Unfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden.

Frage 5: Was kann ich tun, um die Sicherheit auf meiner Baustelle zu gewährleisten?
Antwort 5: Sie sollten sich über die Vorschriften zum Arbeitsschutz informieren und diese Vorschriften einhalten. Sie sollten auch mit der BG Bau zusammenarbeiten und an den Schulungen der BG Bau teilnehmen. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass die Beschäftigten auf Ihrer Baustelle ausreichend geschult sind.

Frage 6: Was passiert, wenn ich gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz verstoße?
Antwort 6: Wenn Sie gegen die Vorschriften zum Arbeitsschutz verstoßen, kann die BG Bau ein Bußgeld verhängen oder die Baustelle stilllegen. Außerdem kann die BG Bau ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen einleiten. Dies kann zu einer Geldstrafe, einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder einem Tätigkeitsverbot führen.

Wir hoffen, dass diese FAQ Ihnen weitergeholfen haben. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die BG Bau oder an einen Anwalt.

Im folgenden Abschnitt finden Sie einige Tipps, wie Sie die Zusammenarbeit mit der BG Bau gestalten können.

Tips

Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie die Zusammenarbeit mit der BG Bau gestalten können:

Tipp 1: Nehmen Sie die Schreiben der BG Bau ernst.
Wenn Sie ein Schreiben der BG Bau erhalten, sollten Sie es ernst nehmen und mit der BG Bau zusammenarbeiten. Ignorieren Sie die Schreiben nicht, da dies zu einem Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen führen kann.

Tipp 2: Informieren Sie sich über die Vorschriften zum Arbeitsschutz.
Sie sollten sich über die Vorschriften zum Arbeitsschutz informieren und diese Vorschriften einhalten. Die BG Bau bietet Bauherren Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung der Vorschriften zum Arbeitsschutz. Sie können sich auch an einen Anwalt wenden, der Sie in dieser Angelegenheit berät.

Tipp 3: Arbeiten Sie mit der BG Bau zusammen.
Die BG Bau ist ein wichtiger Partner für Bauherren. Sie sorgt dafür, dass Baustellen sicher sind und dass Arbeitnehmer nicht gefährdet werden. Bauherren sollten daher mit der BG Bau zusammenarbeiten und deren Beratung und Unterstützung in Anspruch nehmen.

Tipp 4: Nehmen Sie an den Schulungen der BG Bau teil.
Die BG Bau bietet Schulungen für Beschäftigte in der Bauwirtschaft an. Diese Schulungen vermitteln Wissen über die geltenden Vorschriften zum Arbeitsschutz und helfen den Beschäftigten, sicher zu arbeiten. Bauherren sollten ihre Beschäftigten dazu ermutigen, an diesen Schulungen teilzunehmen.

Wir hoffen, dass diese Tipps Ihnen helfen, die Zusammenarbeit mit der BG Bau zu verbessern und die Sicherheit auf Ihrer Baustelle zu gewährleisten.

Im folgenden Abschnitt finden Sie eine Zusammenfassung des Artikels.

Conclusion

In diesem Artikel haben wir das Thema “BG Bau schreiben ignorieren” behandelt. Wir haben gesehen, dass es wichtig ist, die Schreiben der BG Bau ernst zu nehmen und mit der BG Bau zusammenzuarbeiten. Wir haben auch gesehen, dass die Vorschriften zum Arbeitsschutz nicht übertrieben oder unnötig sind und dass die Sicherheit auf Baustellen höchste Priorität hat.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, das Thema “BG Bau schreiben ignorieren” besser zu verstehen. Wir empfehlen Ihnen, sich über die Vorschriften zum Arbeitsschutz zu informieren und diese Vorschriften einzuhalten. Sie sollten auch mit der BG Bau zusammenarbeiten und deren Beratung und Unterstützung in Anspruch nehmen.

Nur so können Sie die Sicherheit auf Ihrer Baustelle gewährleisten und Bußgelder, die Stilllegung der Baustelle oder sogar ein Verfahren wegen Behinderung von Aufsichtspersonen vermeiden.

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung der Vorschriften zum Arbeitsschutz.

Images References :

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *